entwicklung

Erziehung zum Mitmenschen – Zur Bedeutung Alfred Adlers für die Pädagogik

Nachdem Alfred Adler in Wien Medizin und nicht etwa Philosophie oder Pädagogik studiert hat, ist bereits die Frage interessant, wie Adler überhaupt zur Pädagogik gekommen ist, bezeichnete er sich doch lange als Arzt, zum Beispiel als „Nervenarzt“. Wie kommt es, daß er 1930 schreiben wird: „Die Schule muß das Zentrum des sozialen Fortschritts werden. Sie ist der Ausgangspunkt aller sozialen Reformen.“?

Disziplin und Selbstdisziplin in der Schule

Ein zeitgemässes Konzept zu einem umstrittenen Begriff: Disziplin und Selbstdisziplin sind wichtige Voraussetzungen für Lernerfolge in der Schule. Ziel des Beitrages ist es, das Nachdenken über Selbstdisziplin anzuregen und einzelne Möglichkeiten zur Förderung der Selbstdisziplin von Schülerinnen und Schülern aufzuzeigen.

Grenzen setzen ist wichtig

Jürg Rüedi, «Mister Disziplin» der Schweizer Bildungsszene, will keine Rückkehr zur alten Schule.